Montag, April 04 2011 20: 31

Regierungsdienste

Artikel bewerten
(0 Stimmen)

Die Festlegung und Kontrolle akzeptabler Standards für Sicherheit und Gesundheitsschutz am Arbeitsplatz wird allgemein als staatliche Aufgabe angesehen, obwohl die gesetzliche Verantwortung für die Einhaltung beim Arbeitgeber liegt. (Es sollte beachtet werden, dass Sicherheitsstandards in vielen Ländern durch Konsens zwischen Herstellern, Benutzern, Versicherern, der Öffentlichkeit und der Regierung festgelegt und dann von der Regierung in Vorschriften übernommen oder darauf verwiesen werden.) Die Regierung bietet eine Reihe von Sicherheitsdiensten an, um ihre Aufgaben zu erfüllen . In diesem Zusammenhang umfasst die Regierung sowohl nationale als auch regionale und Provinzbehörden.

Rechtsrahmen

Einer der wichtigsten Dienste zur Unterstützung der Sicherheit am Arbeitsplatz ist der gesetzliche Rahmen, innerhalb dessen er arbeiten muss, und die Aufgabe, diesen Rahmen bereitzustellen, ist eine lebenswichtige Aufgabe der Regierung. Solche Rechtsvorschriften sollten in ihrem Geltungsbereich und ihrer Anwendung umfassend sein, internationale Standards sowie nationale Bedürfnisse widerspiegeln, etablierte, bewährte sichere Praktiken der Branche berücksichtigen und die Mittel bereitstellen, um ihre Absichten in die Praxis umzusetzen. Sicherheits- und Gesundheitsvorschriften, die auf einer umfassenden Konsultation mit den Sozialpartnern, der Industrie und der Gemeinschaft beruhen, haben eine viel größere Chance, ordnungsgemäß eingehalten und respektiert zu werden, und tragen daher erheblich zu soliden Schutzstandards bei.

Compliance

Der gesetzliche Rahmen ist zwar wichtig, muss aber effektiv in praktische Maßnahmen auf Unternehmensebene umgesetzt werden. Ein wichtiger Dienst der Regierung ist die Schaffung einer effektiven Aufsichtsbehörde, um das Gesetz in Kraft zu setzen. Die Regierung muss daher eine Aufsichtsbehörde einrichten, ihr angemessene finanzielle und personelle Mittel zur Verfügung stellen und sie mit ausreichenden Befugnissen für ihre Arbeit ausstatten.

Sicherheits- und Gesundheitsinformationen

Eine Schlüsseldienstleistung ist die Öffentlichkeitsarbeit für Sicherheit und Gesundheit. Diese Funktion ist natürlich nicht ausschließlich der Regierung vorbehalten; Sicherheitsverbände, Arbeitgeberverbände, Gewerkschaften und Berater können alle einen Beitrag leisten, um ein größeres Bewusstsein für gesetzliche Anforderungen, Normen, technische Lösungen und neue Gefahren und Risiken zu schaffen. Die Regierung kann eine führende Rolle übernehmen, indem sie Leitlinien zur Einhaltung von Gesetzen und zur Einhaltung von Standards für Sicherheitspraktiken anbietet, die von akzeptablen Methoden des Maschinenschutzes bis zur Veröffentlichung von Tabellen mit Grenzwerten für die Exposition gegenüber gefährlichen Stoffen reichen.

Die Regierung sollte auch Impulse geben, um geeignete Themen für spezifische Kampagnen und Initiativen zu identifizieren. Solche Aktivitäten werden normalerweise in Zusammenarbeit mit Arbeitgeberverbänden und Gewerkschaften durchgeführt und leiten sich häufig aus der Analyse von Statistiken der Regierung, der Industrie und der Verbände in Bezug auf Unfälle und Krankheiten ab. Bei der Erwägung ihrer Werbe- und Informationsstrategie muss die Regierung sicherstellen, dass sie nicht nur die fortgeschritteneren und entwickelteren Branchen erreicht, sondern auch diejenigen mit sehr begrenztem Wissen und Bewusstsein für Sicherheits- und Gesundheitsfragen. Dies ist besonders wichtig in Entwicklungsländern und solchen, deren Volkswirtschaften stark von der Landwirtschaft und der Familie als Arbeitseinheit abhängig sind.

Die Erhebung, Analyse und Veröffentlichung von Statistiken zu Sicherheit und Gesundheitsschutz ist eine wichtige Dienstleistung. Statistiken liefern den Aufsichtsbehörden und ihren Sozialpartnern das Rohmaterial, das es ihnen ermöglicht, neue Trends oder sich verändernde Muster bei Unfall- und Krankheitsursachen zu erkennen und die Wirksamkeit nationaler Politiken, spezifischer Kampagnen und Standards messbar zu bewerten Beachtung. Statistiken können auch einen gewissen Grad an Vergleichsstandards und Leistungen auf internationaler Basis liefern.

Die Genauigkeit der statistischen Informationen über Unfälle ist eindeutig von größter Bedeutung. In einigen Ländern gibt es ein Unfallmeldesystem, das vom Sozialleistungs- oder Schadensersatzsystem völlig getrennt ist. Gestützt wird auf eine gesetzliche Vorschrift, dass Unfälle der Vollzugsbehörde gemeldet werden müssen. Statistische Studien haben gezeigt, dass es bei der Meldung von Unfällen (außer Todesfällen) im Rahmen dieses Systems zu erheblichen Mängeln kommen kann. Bis zu 60 % der Unfälle in einigen Branchen werden den Vollzugsbehörden nicht gemeldet. Dieser Mangel kann die erstellten Statistiken nur entwerten. Die Integrität und Genauigkeit von Unfall- und Krankheitsstatistiken muss eine Priorität für die Regierung sein.

Sicherheitstraining

Sicherheitsschulungen sind ein weiterer Bereich, in dem staatliche Leistungen erbracht werden können. Die meisten Sicherheits- und Gesundheitsgesetze enthalten Anforderungen für eine angemessene Schulung. Das Ausmaß, in dem die Regierung direkt an der Organisation und Bereitstellung von Ausbildungsmaßnahmen beteiligt ist, ist sehr unterschiedlich. Auf den höchsten Ausbildungsstufen, also bei den Sicherheitsfachkräften, werden die Arbeiten meist an Universitäten und Technischen Hochschulen durchgeführt. Direkter Beitrag der Regierung auf dieser Ebene ist relativ selten, obwohl Regierungswissenschaftler, Anwälte und Technologen von Aufsichtsbehörden häufig als Dozenten und durch die Bereitstellung von Finanzmitteln und Schulungsmaterialien einen Beitrag leisten.

Ein ähnliches Muster besteht auf der unteren Ebene des Sicherheitstrainings. Bildungskurse für Arbeitnehmer werden häufig von Industrie-, Handels- oder Ausbildungsverbänden mit Input und Finanzierung durch die Aufsichtsbehörden durchgeführt, ebenso wie Kurse, die darauf abzielen, das Sicherheitsbewusstsein der Arbeitnehmer zu stärken. Die Aufgabe der Regierung besteht weniger darin, Schulungsdienste durchzuführen und zu leiten, als Nichtregierungsorganisationen dazu anzuregen und zu ermutigen, diese Arbeit zu leisten, und gegebenenfalls direkt einen Beitrag zu leisten. Eine direktere Unterstützung kann durch staatliche Subventionen gewährt werden, um Unternehmen bei der Deckung der Ausbildungskosten zu unterstützen. Ein Großteil des Materials, auf dem die Sicherheitsschulung basiert, wird von offiziellen Regierungsveröffentlichungen, Leitlinien und formell veröffentlichten Standards bereitgestellt.

Dienstleistungen für kleine Unternehmen

Das Problem der Bereitstellung von Dienstleistungen für kleine Unternehmen ist einzigartig komplex. Es besteht die sehr reale Notwendigkeit, einem wichtigen Element der nationalen und lokalen Wirtschaft wohlwollende Hilfe und Ermutigung zu bieten. Gleichzeitig muss sichergestellt werden, dass dies effektiv geschieht, ohne die Schutzstandards für die Arbeitnehmer zu senken und möglicherweise ihre Sicherheit und ihre Gesundheit zu gefährden. Bei dem Versuch, diese Komplexität zu bewältigen, spielen die von der Regierung bereitgestellten Dienstleistungen eine Schlüsselrolle.

Viele Regierungen bieten kleinen Unternehmen einen besonderen Service an, der das Management von Sicherheit und Gesundheitsschutz umfasst. Dieser Service wird auf unterschiedliche Weise angeboten, darunter zum Beispiel spezielle „Start-up“-Informationspakete, die (1) Einzelheiten zur praktischen Erfüllung gesetzlicher Anforderungen, (2) Informationen darüber, wo sie zu finden sind, enthalten Informationsquellen und (3) eine Kontaktstelle mit den Aufsichtsbehörden. Einige Aufsichtsbehörden haben Mitarbeiter, die sich speziell mit den besonderen Bedürfnissen kleiner Unternehmen befassen, und bieten in Zusammenarbeit mit Handelsverbänden Seminare und Sitzungen an, bei denen Sicherheits- und Gesundheitsfragen in einer nicht konfrontativen Atmosphäre konstruktiv diskutiert werden können.

Sicherheitsforschung

Forschung ist eine weitere Dienstleistung der Regierung, entweder direkt durch die Unterstützung ihrer eigenen Labors und Forschungsprogramme zu Sicherheits- und Gesundheitsproblemen oder indirekt durch die Gewährung von Zuschüssen an unabhängige Forschungsorganisationen für spezifische Projekte. Gesundheits- und Sicherheitsforschung kann wie folgt in zwei große Kategorien unterteilt werden:

    • Forensische Forschung, am Beispiel der Nachforschung von Störfällen zur Ermittlung ihrer Ursachen
    • längerfristige Forschung die zum Beispiel Expositionshöhen für potenziell gefährliche Stoffe untersucht.

       

      Es gibt auch Laborservice die Einrichtungen für Tests wie die Analyse von Probenzählungen und für Zulassungssysteme für Schutzausrüstung bereitstellt. Dieser Dienst ist sowohl für die Aufsichtsbehörden als auch für die betroffenen Sozialpartner bei der Validierung von Gesundheitsstandards in Unternehmen wichtig. Es wird diskutiert, ob die Regierung Labor- und Forschungseinrichtungen unterhalten sollte oder ob diese Funktionen besser in die Verantwortung von Universitäten und unabhängigen Forschungseinheiten fallen sollten. Aber bei diesen Argumenten geht es eher um Mittel als um grundlegende Zwecke. Nur wenige würden bestreiten, dass die Forschungsfunktion im weitesten Sinne ein wichtiger staatlicher Dienst für Sicherheit und Gesundheit ist, unabhängig davon, ob die Regierung durch ihre eigenen Einrichtungen handelt oder Nichtregierungsorganisationen dazu anregt und ihnen Ressourcen zur Verfügung stellt.

      Sicherheitsvertretung

      Schließlich erbringt die Regierung durch ihre repräsentative Rolle innerhalb der internationalen Gemeinschaft einen Dienst. Viele Sicherheits- und Gesundheitsprobleme sind internationaler Natur und können nicht auf nationale Grenzen beschränkt werden. Die Zusammenarbeit zwischen Regierungen, die Festlegung international anerkannter Standards für gefährliche Stoffe, der Informationsaustausch zwischen Regierungen, die Unterstützung internationaler Organisationen, die sich mit Sicherheit und Gesundheit befassen – all dies sind Aufgaben der Regierung, und die effektive Erfüllung dieser Pflichten kann nur dazu dienen sowohl das Ansehen als auch die Sicherheits- und Gesundheitsstandards national und international zu verbessern.

       

      Zurück

      Lesen Sie mehr 4443 mal Zuletzt geändert am Samstag, 30. Juli 2022 01:49

      HAFTUNGSAUSSCHLUSS: Die ILO übernimmt keine Verantwortung für auf diesem Webportal präsentierte Inhalte, die in einer anderen Sprache als Englisch präsentiert werden, der Sprache, die für die Erstproduktion und Peer-Review von Originalinhalten verwendet wird. Bestimmte Statistiken wurden seitdem nicht aktualisiert die Produktion der 4. Auflage der Encyclopaedia (1998)."

      Inhalte

      Referenzen zu Sicherheitsprogrammen

      Albert, K. 1978. Wie man sein eigener Unternehmensberater wird. New York: McGraw-Hill.

      Amerikanische Gesellschaft für Sicherheitsingenieure (ASSE). 1974. Verzeichnis der Sicherheitsberater. Oakton, IL, USA: ASSE.

      Verband Beratender Wirtschaftsingenieure. 1966. Berufspraktiken in der Unternehmensberatung. New York: Verband beratender Managementingenieure.

      Vogel, FE. 1974. Managementhandbuch zur Verlustkontrolle. Atlanta: Institute Press.

      Brüning, JC. 1989. Anreize stärken das Sicherheitsbewusstsein. Occup Haz 51:49-52.

      Zentren für die Kontrolle und Prävention von Krankheiten (CDC). 1988. Richtlinien zur Bewertung von Überwachungssystemen. MMWR 37 (Ergänzung Nr. S-5). Atlanta: CDC.

      Fox, DK, BL Hopkins und WK Anger. 1987. Die langfristigen Auswirkungen einer Token-Ökonomie auf die Sicherheitsleistung im Tagebau. J. App Behav Anal 20:215-224.

      Geller, ES. 1990. In Brüning, JC. Gestaltung der Einstellung der Arbeitnehmer zur Sicherheit. Occup Haz 52:49-51.

      Gibson, JJ. 1961. Der Beitrag der experimentellen Psychologie zur Formulierung des Sicherheitsproblems: Ein Briefing für die Grundlagenforschung. In Verhaltensansätzen zur Unfallforschung. New York: Verein für die Hilfe verkrüppelter Kinder.

      Gordon, JE. 1949. Die Epidemiologie von Unfällen. Am J Public Health 39, April:504–515.

      Gros J. 1989. Das Kraft-Fahr-Sicherheitsprogramm. Personalführung 3:246-249.

      Haddon, W, Jr. 1973. Energieschaden und die zehn Gegenmaßnahmenstrategien. J Trauma 13: 321–331.

      Haddon, W., EA Suchman und D. Klein. 1964. Unfallforschung: Methoden und Ansätze. New York: Harper und Row.

      Harano, RM und DE Hubert. 1974. Eine Bewertung des Good Driver Incentive Program in Kalifornien. Bericht Nr. 6. Sacramento: California Division of Highways.

      Komaki, J. KD Barwick und LR Scott. 1978. Ein verhaltensorientierter Ansatz zur Arbeitssicherheit: Ermittlung und Verstärkung der sicheren Leistung in einer Lebensmittelherstellungsanlage. J App Psy 63:434-445.

      Latham, GP und JJ Baldes. 1975. Die praktische Bedeutung von Lockes Theorie der Zielsetzung. J App Psy 60: 122-124.

      Lippit, G. 1969. Erneuerung der Organisation. New York: Meredith Corp.

      McAfee, RB und AR Winn. 1989. Die Verwendung von Anreizen/Feedback zur Verbesserung der Arbeitsplatzsicherheit: eine Literaturkritik. JSaf Res 20:7-19.

      Peters, G. 1978. Warum sich nur ein Narr auf Sicherheitsstandards verlässt. Prof. Saf Mai 1978.

      Peters, RH. 1991. Strategien zur Förderung von selbstschützendem Mitarbeiterverhalten. J. Saf Res. 22:53-70.

      Robertson, LS. 1983. Verletzungen: Ursachen, Kontrollstrategien und öffentliche Ordnung. Lexington, MA, USA: Lexington Books.

      Starr, C. 1969. Sozialer Nutzen versus technologisches Risiko. Was ist unsere Gesellschaft bereit, für Sicherheit zu zahlen? Wissenschaft 165: 1232-1238.

      Stratton, J. 1988. Low-Cost Incentive erhöht das Sicherheitsbewusstsein der Mitarbeiter. Occup Health Saf März: 12-15.

      Suokas, J. 1988. Die Rolle der Sicherheitsanalyse bei der Unfallverhütung. Unfall Anal Prev 20(1):67–85.

      Veazie, MA, DD Landen, TR Bender und HE Amandus. 1994. Epidemiologische Forschung zur Ätiologie von Arbeitsunfällen. Annu Rev Publ Health 15:203–221.

      Wilde, GJS. 1988. Anreize für sicheres Fahren und Versicherungsmanagement. In CA Osborne (Hrsg.), Report of Inquiry into Motor Vehicle Accident Compensation in Ontario. Vol. II. Toronto: Drucker der Königin für Ontario.