Montag, April 04 2011 20: 57

Fallstudie: Arbeitsschutzkampagnen auf nationaler Ebene in Indien

Artikel bewerten
(0 Stimmen)

Hintergrund

Diese Fallstudie, die ein Beispiel für eine erfolgreiche nationale Sicherheitskampagne darstellt, basiert auf 24 Jahren Erfahrung mit der Organisation der jährlichen Kampagne zum Nationalen Sicherheitstag (NSD) in Indien. Die Kampagne feiert die Gründung des National Safety Council (NSC) im Arbeitsministerium durch die indische Regierung am 4. März 1966 als autonome, unpolitische und gemeinnützige Organisation auf nationaler Ebene zur Generierung, Entwicklung und eine freiwillige Bewegung in Bezug auf Sicherheit und Gesundheitsschutz am Arbeitsplatz (OSH) aufrechterhalten. Das Board of Governors des NSC ist breit aufgestellt und umfasst Vertreter aller zentralen Arbeitgeber- und Gewerkschaftsorganisationen. Die Gesamtmitgliedschaft betrug im April 4,000 ungefähr 1995, überwiegend aus dem Industriesektor, obwohl es auch einige Mitglieder aus nichtindustriellen Sektoren gibt. 1966 erlebten Industriearbeitsplätze in Indien einen steigenden Trend von Unfällen, und die Durchsetzung von Sicherheits- und Gesundheitsvorschriften durch Regierungsbehörden allein reichte nicht aus, um diesen Trend umzukehren. Die Geburt des NSC als freiwillige Einrichtung in einer solchen nationalen Perspektive war daher ein wichtiger Meilenstein. Das NSC hat sich viele Jahre hauptsächlich mit Arbeitssicherheit beschäftigt; Mit der Abdeckung einiger nicht-industrieller Sektoren in den letzten Jahren wurde sein Geltungsbereich jedoch von der Arbeitssicherheit auf die Arbeitssicherheit ausgeweitet. Die Abdeckung der betrieblichen Gesundheitsversorgung steckt in Indien jedoch noch in den Kinderschuhen. Als die Idee Anklang fand, den Gründungstag des NSC in Form einer nationalen Sensibilisierungskampagne zu feiern, wurde 1972 die erste NSD-Kampagne gestartet. NSD wurde zu einer jährlichen Veranstaltung, und obwohl die Dauer der Kampagne auf a erhöht wurde Woche ist es aufgrund der Popularität, die der Titel gewonnen hat, weiterhin als National Safety Day Campaign bekannt.

Lernziele

Zu den Zielen der NSD-Kampagne, die breit, allgemein und flexibel gehalten wurden, gehören:

    • Arbeitsschutzstandards in ganz Indien zu erhöhen
    • die Unterstützung und Teilnahme aller wichtigen Akteure in verschiedenen Sektoren auf verschiedenen Ebenen zu gewinnen, wie z. B. die Zentral- und Landesregierungen und ihre Regulierungsbehörden und -institutionen; Bezirks- und Kommunalverwaltungen; Nichtregierungsorganisationen (NGOs); Arbeitgeberverbände; öffentliche, private und gemischtwirtschaftliche Unternehmen; Gewerkschaften
    • Förderung der aktiven Beteiligung von Arbeitgebern an der Ausbildung ihrer Mitarbeiter zur Erreichung von Arbeitsschutzzielen an ihrem Arbeitsplatz durch die Nutzung lokaler Kenntnisse, Erfahrungen und Talente
    • Förderung der Entwicklung bedarfsgerechter Programme und Aktivitäten, der Selbsterfüllung gesetzlicher Anforderungen und der Stärkung professioneller Arbeitsschutzmanagementsysteme in Unternehmen
    • bestimmte Sektoren in die freiwillige Arbeitsschutzbewegung aufzunehmen, die bisher nicht von den Sicherheits- und Gesundheitsvorschriften des Landes abgedeckt sind – zum Beispiel der Bausektor, der Forschungs- und Entwicklungssektor sowie kleine Geschäfte und Einrichtungen, die gefährliche Maschinen, Geräte und Materialien verwenden .

             

            Die oben genannten Ziele sind Teil des übergeordneten Ziels, eine Arbeitsschutzkultur am Arbeitsplatz zu schaffen und zu stärken und sie in die Arbeitskultur zu integrieren. In einem Entwicklungsland ist die Erreichung dieses Ziels nach wie vor eine höchst anspruchsvolle Aufgabe.

            Methodik und Ansatz

            Die Methodik und der Ansatz zur Einführung und Förderung der Kampagne bestanden ursprünglich aus zwei Elementen: (1) Versand von Appellschreiben an NSC-Mitgliedsorganisationen, die Kampagne zu organisieren; und (2) Bereitstellung von professionell gestalteten Werbematerialien wie Abzeichen, Kopien des NSD-Versprechens (siehe Kasten), Stoffbanner, Poster, Aufkleber usw. sowie Werbe- und Gebrauchsgegenstände wie Schlüsselanhänger, Kugelschreiber Kugelschreiber und Briefbeschwerer mit aufgedruckten Arbeitsschutzhinweisen. Diese Materialien werden zentral vom NSC mit den folgenden drei Zielen entworfen, produziert und vertrieben.

              1. um es den Teilnehmern bequem zu machen, die Kampagne zu organisieren, ohne den zeitaufwändigen und kostspieligen Prozess der Gestaltung und Herstellung solcher Materialien in kleinen Mengen selbst durchlaufen zu müssen
              2. um sicherzustellen, dass die Materialien der Kampagne von professioneller Qualität sind und ansprechende Botschaften enthalten, die nationale Arbeitsschutzthemen widerspiegeln
              3. Einkommen zu generieren, um zur finanziellen Eigenständigkeit von NSC im Hinblick auf die Erfüllung des umfassenderen Ziels der Stärkung der freiwilligen Arbeitsschutzbewegung in Indien beizutragen.

              Text des Versprechens zum Nationalen Sicherheitstag

              An diesem Tag bestätige ich feierlich, dass ich mich erneut der Sache der Sicherheit, Gesundheit und des Umweltschutzes widmen werde und mein Bestes tun werde, um Regeln, Vorschriften und Verfahren einzuhalten und Einstellungen und Gewohnheiten zu entwickeln, die dem Erreichen dieser Ziele förderlich sind.

              Mir ist völlig klar, dass Unfälle und Krankheiten die Volkswirtschaft belasten und zu Invalidität, Tod, Gesundheits- und Sachschäden, sozialem Leid und allgemeiner Umweltzerstörung führen können.

              Ich werde alles tun, um Unfällen und Berufskrankheiten vorzubeugen und die Umwelt im eigenen Interesse, meiner Familie, der Gemeinschaft und der Nation insgesamt zu schützen.

              (In einigen Bundesstaaten wurde die obige Zusage vom Staatsgouverneur gegenüber Staatsministern, anderen Regierungsbeamten, Führungskräften und Arbeitern aus der Industrie und der Öffentlichkeit, die an NSD-Funktionen teilnimmt, verwaltet. In Privatunternehmen ist es üblich, dass der Chief Executive oder eine andere Top-Führungskraft, um das Versprechen an alle Mitarbeiter zu verwalten.)


              In den Anfangsjahren war die Kampagne auf NSC-Mitglieder beschränkt und wuchs allmählich. Nach etwa einem Jahrzehnt wurden die Methodik und der Ansatz auf folgende strategische Weise erweitert:

                1. Das für Arbeitsschutz am Arbeitsplatz zuständige Unionsarbeitsministerium wurde gebeten, die Bemühungen des NSC zu unterstützen, sich an die Landesregierungen zu wenden, um Hilfe bei der Organisation von Feiern zu erhalten. Seitdem hat der Unionsarbeitsminister die Landesarbeitsminister aufgefordert, Feierlichkeiten zu organisieren, indem Wahlkampfausschüsse auf Landes- und Bezirksebene gebildet werden; diese Komitees würden sich aus Vertretern der Industrie, Arbeiter und Beamten der betroffenen Regierungsstellen zusammensetzen und der Zentralregierung Berichte zukommen lassen. Diese Unterstützung hat der Kampagne nationales Ansehen verliehen.
                2. Den unter staatlicher Kontrolle stehenden elektronischen Medien (Fernsehen und Radio) wurde von der Regierung geraten, über die Kampagne zu berichten. Diese Berichterstattung hat die Kampagne sehr sichtbar gemacht.
                3. Die eigenen Zeitschriften des NSC sowie von Arbeitgebern und Gewerkschaften herausgegebene Zeitungen und Zeitschriften sowie die nationale und lokale Presse wurden wirksamer einbezogen.
                4. Die Dauer der Kampagne wurde auf eine Woche verlängert, und den Teilnehmern wurde die Flexibilität eingeräumt, die Kampagne an jedem geeigneten Datum zu beginnen oder zu beenden, wobei darauf zu achten ist, dass der 4. März (NSC-Gründungstag) in der Woche enthalten ist. Dies hat die Spannweite der sichtbaren Wirkung der Kampagne erhöht.
                5. Die Landesverbände und Bezirksaktionszentren des NSC haben die Landesregierungen und Bezirksverwaltungen aktiv in die Kampagne an der Basis eingebunden.
                6. Die Kampagne ist über die Jahre gewachsen. Abbildung 1, Abbildung 2 und Abbildung 3 zeigen dieses Wachstum in Bezug auf die erreichten Personen für das Anheften des Abzeichens und die finanziellen Einnahmen aus dem Verkauf von Kampagnenmaterialien.

                           

                          Abbildung 1. Wachstum der NSD-Kampagne in Bezug auf die Anzahl der Personen, die für das Anheften von Abzeichen erreicht wurden

                          PRO08FE

                          Abbildung 2. Wachstum der finanziellen Einnahmen aus dem Verkauf von NSD-Kampagnenmaterial (1972-1982)

                          PRO09FE

                          Abbildung 3. Wachstum der finanziellen Einnahmen aus dem Verkauf von NSD-Kampagnenmaterial (1983-1995)

                          PRO10FE

                          Partizipation auf verschiedenen Ebenen

                          Die Teilnahme aller Beteiligten auf nationaler, bundesstaatlicher, Bezirks- und Einzelunternehmensebene war von entscheidender Bedeutung für den Erfolg und die Effektivität der Kampagne. Der Grad der Beteiligung verschiedener Interessengruppen war jedoch nicht einheitlich. In erster Linie haben verschiedene Interessengruppen in verschiedenen Jahren mit der Teilnahme an der Kampagne begonnen. Darüber hinaus unterscheiden sich ihre Wahrnehmungen hinsichtlich ihrer Rollen und Bedürfnisse stark. Beispielsweise haben einige Regierungen, insbesondere die von Industriestaaten, aufwändige und zielgerichtete Aktivitäten organisiert, aber in einigen anderen weniger industrialisierten Staaten waren sie zurückhaltend. Während einige Branchenverbände die Kampagne großartig unterstützt haben, müssen andere erst noch mit der Teilnahme beginnen. Während sich die Aktivitäten auf nationaler, bundesstaatlicher und Bezirksebene mit breiten Themen befassten, waren die Aktivitäten auf der Ebene einzelner Unternehmen/Unternehmen detaillierter und bedarfsorientierter.

                          Kampagnenmaterialien

                          Die nationalen Arbeitsschutzthemen und Botschaften, die durch die vom NSC erstellten Kampagnenmaterialien eines bestimmten Jahres projiziert werden sollen, werden von einer Kerngruppe von Fachleuten aus dem NSC, der Industrie und den Gewerkschaften identifiziert. Die Visuals, um sie auf einfache, humorvolle und effektive Weise zu kommunizieren, wurden von namhaften Cartoonisten entworfen. Auf diese Weise wird sichergestellt, dass die Kampagnenmaterialien originell, attraktiv, ansprechend und in der indischen Kultur verwurzelt sind.

                          Diese Materialien fallen in zwei große Kategorien: (1) reine Werbematerialien, die für Ausstellungs- und Bildungszwecke verwendet werden; und (2) Werbe- und Gebrauchsmaterialien, die neben der Förderung der Arbeitsschutzbotschaften auch für den täglichen Gebrauch geeignet sind. In der zweiten Kategorie sind die meisten Artikel für den täglichen Gebrauch von Arbeitern bestimmt und für die Geschäftsleitungen verschiedener Unternehmen zur kostenlosen Verteilung an alle ihre Angestellten relativ kostengünstig und erschwinglich. Einige Elemente, die für Führungskräfte geeignet sind, werden ebenfalls erstellt, um ihnen ein Gefühl der Beteiligung zu vermitteln. Damit die Artikel nicht eintönig werden, werden sie in verschiedenen Jahren entweder komplett oder in Stil und Aussehen verändert.

                          Da die Kampagne im Laufe der Jahre gewachsen ist und die Nachfrage nach Kampagnenmaterialien erheblich zugenommen hat, sind eine Reihe privater Hersteller und Lieferanten entstanden, die Materialien gemäß ihrer eigenen Marktforschung herstellen. Dies ist eine willkommene Entwicklung. Einzelne Unternehmen produzieren auch Materialien, die für bestimmte Themen ihrer bedarfsorientierten Kampagnen relevant sind. Viele von ihnen veranstalten Wettbewerbe unter ihren Mitarbeitern, um Ideen zu generieren, und machen die Preisträger dann durch ihre Kampagnenmaterialien bekannt.

                          Aktivitäten

                          Auf nationaler Ebene erfolgten Aktivitäten in Form von öffentlichen Veranstaltungen, Seminaren, Diskussionen und Debatten, der Herausgabe von Aufrufen und Botschaften sowie der Veröffentlichung von Spezialfilmen zu nationalen Arbeitsschutzthemen. Die Teilnahme des Unionsministers und hochrangiger Beamter des Arbeitsministeriums, des Vorsitzenden und hochrangiger Beamter des NSC, hochrangiger Führungskräfte aus der Industrie, nationaler Gewerkschaftsführer und bedeutender Persönlichkeiten aus Institutionen, NGOs und der Öffentlichkeit hat diesen Aktivitäten die gewünschte Wirkung verliehen . Die nationalen Fernseh- und Radiosender, die Presse und andere Printmedien waren an der Verbreitung dieser Aktivitäten beteiligt.

                          Auf staatlicher Ebene sind die Aktivitäten von Bundesland zu Bundesland unterschiedlich, aber im Allgemeinen von der gleichen Art wie auf nationaler Ebene. Der Schwerpunkt dieser Aktivitäten liegt auf der Projektion spezifischer staatlicher Themen durch das Medium der Regionalsprache. Ein willkommener Trend, der in den letzten Jahren bei staatlichen Aktivitäten zu beobachten war, war, dass eine wichtige Regierungsfunktion, nämlich die Verteilung staatlicher Sicherheitspreise, mit den Feierlichkeiten der Kampagne kombiniert wurde.

                          Die Aktivitäten auf der Ebene der einzelnen Unternehmen sind praktischer und vielfältiger. In der Regel werden solche Aktivitäten durch den Arbeitsschutzausschuss (soweit nach gesetzlichen Vorgaben für Betriebe mit einer bestimmten Mindestbeschäftigungszahl vorhanden) oder durch einen eigens dafür eingerichteten Arbeitskreis der Unternehmensleitung gestaltet. Einige typische Aktivitäten sind Wettbewerbe unter Mitarbeitern oder zwischen verschiedenen Abteilungen für gute Haushaltsführung, niedrigste Unfallhäufigkeitsrate und unfallfreies Arbeiten, Sicherheitsplakate, Sicherheitsslogans, Sicherheitsvorschläge usw., Ausstellungen, Sketche, Dramen, Einakter, Lieder , Schulungsprogramme und Seminare, Vorträge, Filmvorführungen, praktische Vorführungen, Organisation von Notfallübungen, Abhalten von Veranstaltungen und so weiter. Auch externe Experten werden als Gastredner eingeladen.

                          Einige der gebräuchlichsten und wichtigsten Ansätze, die zur Wirksamkeit von Aktivitäten auf Unternehmensebene beigetragen haben, lassen sich wie folgt zusammenfassen:

                            • Die Dramatisierungen und Theaterstücke, die von Mitarbeitern einiger Unternehmen inszeniert wurden, waren von guter professioneller Qualität und bieten effektive Unterhaltung, indem sie Unfallgeschichten mit daraus zu ziehenden Lehren vermitteln. Solche Stücke wurden für die Ausstrahlung in staatlichen und nationalen Fernsehnetzen auf Video aufgezeichnet, wodurch ihre Wirkung gesteigert wurde.
                            • Qwali, eine beliebte Liedform auf dem indischen Subkontinent, wurde auch häufig verwendet, um OSH-Botschaften zu kommunizieren und gleichzeitig Unterhaltung zu bieten, die den indischen kulturellen Traditionen entspricht.
                            • Eine Reihe großer Unternehmen, sowohl im öffentlichen als auch im privaten Sektor, haben ihre eigenen Wohnkolonien und Schulen zugunsten ihrer Mitarbeiter. Viele dieser Unternehmen haben Aktivitäten entwickelt, darunter Wettbewerbe, um Familien und Schüler in Sicherheit und Gesundheit einzubeziehen; dies hat sich positiv auf die Motivation der Mitarbeiter ausgewirkt. Auch Unternehmen ohne eigene Wohnsiedlung oder Schule nutzen diesen Ansatz, um die Familien und schulpflichtigen Kinder ihrer Mitarbeiter mit ähnlichem Erfolg einzubeziehen.
                            • Nach der Katastrophe von Bhopal haben viele Unternehmen, die gefährliche Chemikalien herstellen, lagern oder verwenden und potenziell schwere Unfälle verursachen können, Aktivitäten entwickelt, um das Bewusstsein für Arbeitsschutz in den umliegenden Gemeinden zu schärfen. Sie laden Mitglieder dieser Gemeinschaften ein, ihre Werke für Ausstellungen oder Veranstaltungen während der Kampagne zu besuchen. Sie laden auch Regierungsbehörden als Ehrengäste ein. Dieser Ansatz war nützlich beim Aufbau einer Zusammenarbeit zwischen Industrie, Regierung und Gemeinde, die so wichtig ist, um eine schnelle und effektive Reaktion auf chemische Notfälle auf lokaler Ebene sicherzustellen.
                            • Begeisternd wirken Aktivitäten wie die praktische Demonstration wichtiger sicherheitsrelevanter Hilfsmittel wie der Einsatz von Brandbekämpfungsmethoden und persönlicher Schutzausrüstung, das Abhalten von Notfallübungen sowie die Durchführung von maßgeschneiderten innerbetrieblichen Schulungen und Seminaren für spezifische Bedürfnisse und ein unterstützendes Umfeld innerhalb von Unternehmen.

                                     

                                    Die aufgeführten Ansätze eignen sich besonders für Arbeitsschutzkampagnen auf Einheitsebene.

                                    Wirkung erzielt

                                    Die NSD-Kampagne hat sich positiv auf den Trend der Arbeitsunfälle (meldepflichtig nach dem Fabrikgesetz) in Indien ausgewirkt. Wie Tabelle 1 zeigt, sank die Inzidenzrate von Arbeitsunfällen (Verletzungen pro 1,000 Arbeitnehmer) von 75.67 im Jahr 1971 auf 26.54 im Jahr 1992 (dem letzten Jahr, für das veröffentlichte Statistiken verfügbar sind), was einer Verringerung von etwa 65 % entspricht. Es sei darauf hingewiesen, dass diese Reduzierung auf die kombinierten Auswirkungen von Regierungspolitik und -gesetzgebung, Durchsetzung, Bildung und Ausbildung, Förderung, Modernisierung industrieller Prozesse und Betriebe usw. sowie auf Aktivitäten der NSD-Kampagne auf den Arbeitsschutz zurückzuführen ist.

                                    Tabelle 1. Anzahl der in Indien arbeitenden Fabriken, geschätzte durchschnittliche tägliche Beschäftigung, meldepflichtige Verletzungen und deren Inzidenzraten

                                    Jahr

                                    Anzahl der arbeitenden Fabriken

                                    Geschätzter Durchschnitt täglich
                                    Beschäftigung
                                    (In Tausend)

                                    Arbeitsunfälle

                                    Verletzungsrate pro tausend Mitarbeiter in Fabriken, die Retouren einreichen

                                         

                                    Tödlich

                                    Gesamt

                                    Tödlich

                                    Gesamt

                                    1971

                                    81,078

                                    5,085

                                    635

                                    325,180

                                    0.15

                                    75.67

                                    1972

                                    86,297

                                    5,349

                                    655

                                    285,912

                                    0.15

                                    63.63

                                    1973

                                    91,055

                                    5,500

                                    666

                                    286,010

                                    0.15

                                    62.58

                                    1974

                                    97,065

                                    5,670

                                    650

                                    249,110

                                    0.14

                                    53.77

                                    1975

                                    104,374

                                    5,771

                                    660

                                    242,352

                                    0.14

                                    50.86

                                    1976

                                    113,216

                                    6,127

                                    831

                                    300,319

                                    0.17

                                    61.54

                                    1977

                                    119,715

                                    6,311

                                    690

                                    316,273

                                    0.14

                                    63.95

                                    1978

                                    126,241

                                    6,540

                                    792

                                    332,195

                                    0.15

                                    68.62

                                    1979

                                    135,173

                                    6,802

                                    829

                                    318,380

                                    0.16

                                    62.19

                                    1980

                                    141,317

                                    7,017

                                    657

                                    316,532

                                    0.14

                                    66.92

                                    1981

                                    149,285

                                    7,240

                                    687

                                    333,572

                                    0.16

                                    76.73

                                    1982 (P)

                                    157,598

                                    7,388

                                    549

                                    296,027

                                    0.13

                                    69.10

                                    1983 (P)

                                    163,040

                                    7,444

                                    456

                                    213,160

                                    0.13

                                    55.63

                                    1984(P)*

                                    167,541

                                    7,603

                                    824

                                    302,726

                                    0.10

                                    36.72

                                    1985(P)*

                                    175,316

                                    7,691

                                    807

                                    279,126

                                    0.23

                                    58.70

                                    1986 (P)

                                    178,749

                                    7,795

                                    924

                                    276,416

                                    0.14

                                    49.31

                                    1987 (P)

                                    183,586

                                    7,835

                                    895

                                    236,596

                                    0.14

                                    41.54

                                    1988 (P)

                                    188,136

                                    8,153

                                    694

                                    200,258

                                    0.15

                                    41.68

                                    1989 (P)

                                    193,258

                                    8,330

                                    706

                                    162,037

                                    0.16

                                    35.11

                                    1990 (P)

                                    199,826

                                    8,431

                                    663

                                    128,117

                                    0.21

                                    33.11

                                    1991(P)*

                                    207,980

                                    8,547

                                    486

                                    60,599

                                    0.21

                                    26.20

                                    1992(P)*

                                    207,156

                                    8,618

                                    573

                                    74,195

                                    0.20

                                    26.54

                                    Zeichenerklärung: P = vorläufig; * = unvollständige Daten.

                                    Quelle: Arbeitsamt.

                                    Der Forschungs- und Entwicklungssektor unter der Zentralregierung, der 40 nationale Laboratorien umfasst, die über ganz Indien verteilt sind und über 26,000 Mitarbeiter beschäftigen, darunter über 9,000 Wissenschaftler, fällt nicht in den Geltungsbereich von Arbeitsschutzgesetzen. In den letzten 3 Jahren haben die Unternehmensebene und die einzelnen Laboratorien damit begonnen, NSD-Feiern zu organisieren, Sicherheitszellen einzurichten und gehen systematisch vor, um ein solides System des Arbeitsschutzmanagements aufzubauen. Dies ist ein konkretes Beispiel für die Wirkung der NSD-Kampagne zur Stärkung der freiwilligen Arbeitsschutzbewegung in Indien.

                                    Die für Kernkraftwerke, Schwerwasserkraftwerke und Forschungsreaktoren zuständigen Organisationen sowie andere Abteilungen im Ministerium für Atomenergie (DAE) der Regierung haben während der NSD-Kampagne Feierlichkeiten organisiert. Sie haben abteilungsübergreifende Wettbewerbe und Auszeichnungen für Leistungen in den Bereichen Sicherheit, Gesundheit und Umweltschutz eingeführt. Die Durchsetzung der Sicherheits- und Gesundheitsvorschriften in den oben genannten Einrichtungen wird von einer unabhängigen Behörde unter der Kontrolle von DAE durchgeführt, aber diese Einheiten können nicht von staatlichen Regulierungsbehörden, die andere Arbeitsplätze abdecken, inspiziert werden. Die Aktivitäten im Rahmen der Kampagne dienten dazu, eine Interaktion zwischen Abteilungs- und externen Regulierungsbehörden sowie zwischen dem NSC und anderen Institutionen herzustellen, und haben darüber hinaus die Verbreitung von Arbeitsschutzinformationen an die Öffentlichkeit erleichtert.

                                    Gujarat liegt an der Westküste und ist einer der am stärksten industrialisierten Bundesstaaten Indiens. Der Staat hat 525 mittlere und große Fabriken, die eine oder mehrere von 38 gefährlichen Chemikalien herstellen, lagern oder verwenden. Alle diese Fabriken haben Notfallpläne vorbereitet und einstudiert. Als Teil der letzten NSD-Kampagne wurde jede dieser größeren Einheiten vom Chief Inspector of Factories gebeten, Notfallhelfern von 10 kleinen Fabriken in ihrer Nachbarschaft eine praktische Ausbildung im Umgang mit Atemschutzgeräten und Feuerlöschern zu erteilen. Sechs Arbeiter (zwei aus jeder Schicht) wurden aus jeder kleinen Einheit ausgewählt, für insgesamt 31,500 Arbeiter aus 5,250 Einheiten. Dieser Fall veranschaulicht die Wirkung der Kampagne, indem sie kleinen Einheiten, die an gefährlichen Prozessen beteiligt sind, praktisches Notfalltraining zur Verfügung stellt.

                                    Abschließend kann der wichtigste Beitrag der NSD-Kampagne darin zusammengefasst werden, in Wirtschafts- und Industriekreisen sowie in der Öffentlichkeit ein Bewusstsein dafür zu schaffen, dass Sicherheit, Gesundheits- und Umweltschutz ein wesentlicher und integraler Bestandteil der Strategie für nachhaltige Entwicklung sind. Es ist jedoch noch ein langer Weg, bis diese Strategie in eine größere Realität umgesetzt wird. Die NSD-Kampagne wird zweifellos eine immer wichtigere Rolle spielen, um diese Realität zu erreichen.

                                     

                                    Zurück

                                    Lesen Sie mehr 8299 mal Zuletzt geändert am Samstag, 30. Juli 2022 01:56
                                    Mehr in dieser Kategorie: « Sicherheitsförderung

                                    HAFTUNGSAUSSCHLUSS: Die ILO übernimmt keine Verantwortung für auf diesem Webportal präsentierte Inhalte, die in einer anderen Sprache als Englisch präsentiert werden, der Sprache, die für die Erstproduktion und Peer-Review von Originalinhalten verwendet wird. Bestimmte Statistiken wurden seitdem nicht aktualisiert die Produktion der 4. Auflage der Encyclopaedia (1998)."

                                    Inhalte

                                    Referenzen zu Sicherheitsprogrammen

                                    Albert, K. 1978. Wie man sein eigener Unternehmensberater wird. New York: McGraw-Hill.

                                    Amerikanische Gesellschaft für Sicherheitsingenieure (ASSE). 1974. Verzeichnis der Sicherheitsberater. Oakton, IL, USA: ASSE.

                                    Verband Beratender Wirtschaftsingenieure. 1966. Berufspraktiken in der Unternehmensberatung. New York: Verband beratender Managementingenieure.

                                    Vogel, FE. 1974. Managementhandbuch zur Verlustkontrolle. Atlanta: Institute Press.

                                    Brüning, JC. 1989. Anreize stärken das Sicherheitsbewusstsein. Occup Haz 51:49-52.

                                    Zentren für die Kontrolle und Prävention von Krankheiten (CDC). 1988. Richtlinien zur Bewertung von Überwachungssystemen. MMWR 37 (Ergänzung Nr. S-5). Atlanta: CDC.

                                    Fox, DK, BL Hopkins und WK Anger. 1987. Die langfristigen Auswirkungen einer Token-Ökonomie auf die Sicherheitsleistung im Tagebau. J. App Behav Anal 20:215-224.

                                    Geller, ES. 1990. In Brüning, JC. Gestaltung der Einstellung der Arbeitnehmer zur Sicherheit. Occup Haz 52:49-51.

                                    Gibson, JJ. 1961. Der Beitrag der experimentellen Psychologie zur Formulierung des Sicherheitsproblems: Ein Briefing für die Grundlagenforschung. In Verhaltensansätzen zur Unfallforschung. New York: Verein für die Hilfe verkrüppelter Kinder.

                                    Gordon, JE. 1949. Die Epidemiologie von Unfällen. Am J Public Health 39, April:504–515.

                                    Gros J. 1989. Das Kraft-Fahr-Sicherheitsprogramm. Personalführung 3:246-249.

                                    Haddon, W, Jr. 1973. Energieschaden und die zehn Gegenmaßnahmenstrategien. J Trauma 13: 321–331.

                                    Haddon, W., EA Suchman und D. Klein. 1964. Unfallforschung: Methoden und Ansätze. New York: Harper und Row.

                                    Harano, RM und DE Hubert. 1974. Eine Bewertung des Good Driver Incentive Program in Kalifornien. Bericht Nr. 6. Sacramento: California Division of Highways.

                                    Komaki, J. KD Barwick und LR Scott. 1978. Ein verhaltensorientierter Ansatz zur Arbeitssicherheit: Ermittlung und Verstärkung der sicheren Leistung in einer Lebensmittelherstellungsanlage. J App Psy 63:434-445.

                                    Latham, GP und JJ Baldes. 1975. Die praktische Bedeutung von Lockes Theorie der Zielsetzung. J App Psy 60: 122-124.

                                    Lippit, G. 1969. Erneuerung der Organisation. New York: Meredith Corp.

                                    McAfee, RB und AR Winn. 1989. Die Verwendung von Anreizen/Feedback zur Verbesserung der Arbeitsplatzsicherheit: eine Literaturkritik. JSaf Res 20:7-19.

                                    Peters, G. 1978. Warum sich nur ein Narr auf Sicherheitsstandards verlässt. Prof. Saf Mai 1978.

                                    Peters, RH. 1991. Strategien zur Förderung von selbstschützendem Mitarbeiterverhalten. J. Saf Res. 22:53-70.

                                    Robertson, LS. 1983. Verletzungen: Ursachen, Kontrollstrategien und öffentliche Ordnung. Lexington, MA, USA: Lexington Books.

                                    Starr, C. 1969. Sozialer Nutzen versus technologisches Risiko. Was ist unsere Gesellschaft bereit, für Sicherheit zu zahlen? Wissenschaft 165: 1232-1238.

                                    Stratton, J. 1988. Low-Cost Incentive erhöht das Sicherheitsbewusstsein der Mitarbeiter. Occup Health Saf März: 12-15.

                                    Suokas, J. 1988. Die Rolle der Sicherheitsanalyse bei der Unfallverhütung. Unfall Anal Prev 20(1):67–85.

                                    Veazie, MA, DD Landen, TR Bender und HE Amandus. 1994. Epidemiologische Forschung zur Ätiologie von Arbeitsunfällen. Annu Rev Publ Health 15:203–221.

                                    Wilde, GJS. 1988. Anreize für sicheres Fahren und Versicherungsmanagement. In CA Osborne (Hrsg.), Report of Inquiry into Motor Vehicle Accident Compensation in Ontario. Vol. II. Toronto: Drucker der Königin für Ontario.